Change your management style

Fünf Module in einem Paket! Great. Sie planen Ihre Führungsebenen auf den neuesten Stand von Managementpraktiken und -theorie zu bringen. Da sind diese fünf Module eine perfekte Lösung für Sie und Ihr Team. Welche Potentiale hat Ihre Company bezüglich Führungspersönlichkeiten, langfristigem, strategischem Management, professionellem Umgang mit Changes, einer zeitgemäßen Zielfindungs- und Reportingstruktur und last but not least einer ebenso zielgerichteten und motivierenden Kommunikation? Wir freuen uns auf Sie.

GESAMTUMFANG: FÜNF TAGE

Modul 1: Grundlagen von Führung – Die Rolle als Führungskraft
Wer seine Mitarbeiter erfolgreich führen und entwickeln will, muss über eine Reihe von komplexen Fähigkeiten vor allem über ausgeprägte Selbst- und Sozialkompetenzen verfügen und seinen eigenen Führungsstil kennen und regelmäßig hinterfragen. Es gilt, sowohl organisatorischen Erfordernissen gerecht zu werden, wie auch den richtigen Umgang mit unterschiedlichen Persönlichkeiten zu finden, individuelle Ziele zu vereinbaren und die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern effektiv und situativ zu gestalten. Dafür ist eine gute Selbstführung durch Achtsamkeit und Selbstreflektion unerlässlich.

 

ZIELE
Dieses Modul bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, das Thema Führung zu durchleuchten und die Komplexität der Führungsrolle zu verstehen.   Führungstechniken und -instrumente  sowie deren Umsetzung  zu erlernen und evtl. bisherige Führungserfahrung zu analysieren und zu optimieren.

INHALTE
FÜHRUNGSPERSÖNLICHKEIT, FÜHRUNGSSTILE, FÜHRUNGSMODELLE
Führungseigenschaften
Verschiedene Führungsstile
Identifikation des eigenen Führungsstils
Rollenverständnis
Selbst- und Fremdbild
Eigene Überzeugungen und Verhaltensmuster

GRUNDLEGENDE FÜHRUNGSAUFGABEN UND -INSTRUMENTE
Mitarbeiter fördern und fordern und begleiten
Ziele vereinbaren, kommunizieren und kontrollieren
Besprechungen moderieren
Erfolgreiche Delegation
Teamentwicklung
Leistung beurteilen und messen
Mitarbeitermotivation
Motivationstheorien und Handlungsmöglichkeiten
Intrinsische und extrinsische Motivation

KONFLIKTE IN FÜHRUNGSSITUATIONEN
Konflikte erkennen und verstehen
Eigene Konfliktpersönlichkeit analysieren
Umgang mit Emotionen und Eskalationen

Modul 2: Strategisches Management
Die Dynamik, mit der sich Wirtschaft und Gesellschaft verändern, nimmt rasant zu und mit ihr der Anpassungsdruck auf Unternehmen und ihre Wettbewerbsfähigkeit. Strategien sind gefragt, die nicht starren Fünfjahresplänen folgen, sondern Dynamik und Instabilität von menschlichen, technischen und wirtschaftlichen Faktoren vorausschauend integrieren und nutzen. Gewinnen Sie in diesem Spannungsfeld Entscheidungsfähigkeit für die strategische Ausrichtung Ihres Unternehmens. Finden Sie den roten Faden Ihrer strategischen Unternehmensführung und sorgen Sie für eine hohe Wertschöpfung Ihrer Organisation. So erarbeiten Sie sich dauerhafte Wettbewerbsvorteile.

ZIELE
Sie konkretisieren die Kriterien, nach denen Sie die zukünftige Marschrichtung Ihres Unternehmens festlegen. Sie lernen, Ihre Organisation strategisch auszurichten und dennoch flexibel zu bleiben, um langfristigen Erfolg für Ihr Unternehmen zu schaffen. Dabei behalten Sie auch die operativen Ziele fest im Auge.  Sie sind in der Lage, Ihre Bereichs- und Abteilungsziele in Übereinstimmung den Unternehmenszielen abzuleiten. Sie verstehen wie ein angemessenes Reportingsystem aufgesetzt werden muss, um die Umsetzung Ihrer Ziele zu kontrollieren und zu steuern.

INHALTE
HERKUNFT UND NUTZEN STRATEGISCHEN DENKENS
Strategie als unternehmerischer Erfolgsfaktor
Stellung der Strategie im Unternehmen
Strategische Erfolgspositionen aufbauen

INFORMATIONSANALYSE
Die Innen- und Umwelt analysieren
Strategischer Nutzen der Portfolio-Analyse
Stärken- und Schwächenprofile
Strategische Schlüsselprobleme

STRATEGIE-ENTWICKLUNG
Wo strategisches Denken ansetzt
System- und aktionsorientierte  Strategien
Balanced Scorecard
Produkt- und Marktstrategien
Strategische Alternativen bewerten
Strategie und Unternehmensarchitektur

STRATEGIE-UMSETZUNG
Von der strategischen Planung zum Budget
Strategieprojekte einführen
Die Strategie sinnvoll zu kommunizieren
Der „menschliche“ Faktor

STRATEGIE-ÜBERPRÜFUNG
Strategische Disziplin versus Flexibilität
Systeme zur Strategie-Überprüfung
Mit strategischen Fehlern umgehen

 

Modul 3: Change Management
Die meisten Menschen suchen Sicherheit und Beständigkeit. Deshalb werden Verände- rungen in Unternehmen eher mit Sorgen betrachtet. Schon ein Umzug wird von vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Eingriff in die Privatsphäre betrachtet. Veränderu­ngen in Unternehmen sind allerdings eine unverzichtbare Voraussetzung für ein erfolg­reiches Überleben in einer international immer stärker vernetzten Wirtschaftswelt. Zunehmende Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Vieldeutigkeit unter zunehmendem Zeitdruck stellen außerordentliche Anforderungen an Management und Selbstmanage­ment. Gesundheit und Überleben sind nicht selbstverständlich in Leitungsaufgaben. Dummerweise ist nur ein Drittel aller Changeprojekte wertsteigernd. 

ZIELE
Im Seminar erarbeiten Sie die Grundlagen des Change Managements:
Was sind Ziele der Veränderungen?
Welche Bedeutung haben hierbei Strategie, Organisation und Kultur?
Sie verstehen weitreichende Wirkungszusammenhänge durch vernetztes Denken.
Sie erarbeiten die entscheidenden Erfolgsfaktoren für Veränderungsprozesse und erfahren, wie Sie diese  in der Praxis planen, erfolgreich anstoßen, umsetzen und Ihre Mitarbeiter/ -innen einbinden.
Sie beantworten die Frage: Wie identifiziere ich die entscheidenden Veränderungen in meinem Unternehmen?

INHALTE
GRUNDLAGEN UND ANSÄTZE DES CHANGEMANAGEMENT
Veränderte Rahmenbedingungen und Wandlungsfähigkeit
Organisation als Organismus
Einfluss von Kultur und Werten
Klassische und innovative  Ansätze
Ziel des Change Managements
Auswirkungen auf Strategie, Struktur und Kultur

ARCHITEKTUR UND DESIGN VON VERÄNDERUNGEN
Elemente des Change Managements
Dimensionen eines Change Projektes
Einstieg mit Diagnose
Prozesse verstehen
Veränderungsbedarf  identifizieren
Lernende Organisationen ermöglichen
Methoden für Prozessoptimierungen
Umgang mit Konflikten

VERÄNDERUNGEN KOMMUNIZIEREN
Informations- und Kommunikationsmethoden
Informelle Kommunikationswege
Meilensteine als Motivatoren nutzen

UMSETZUNG UND ERFOLGSCONTROLLING
Frühindikatoren für Erfolge und notwendige Zielanpassungen
Erfolg von Veränderungen messen

NEUE ANFORDERUNGEN FÜR CHANGEMANAGER
Zukunfts- und Ergebnissicherung
Empathische Führung
Management von Komplexität und stetigem Wandel
Die emotionale Seite der Veränderung

 

Modul 4: Kommunikation – Leiten von Meetings
Wenn Besprechungen zum Zeitfresser werden, liegt das häufig an der fehlenden Struktur.  Verlieren Sie keine Zeit mit zermürbenden Grundsatzdiskussionen und schleppenden Verhandlungen. Planen Sie die Meetings effizient und effektiv und führen Sie diese ziel­orientiert. Motivieren Sie sich und Ihre Mitarbeiter mit greifbaren Ergebnissen. Jedes Meeting in maximal einer Stunde? Unglaublich! Aber es geht! Und das mit hoher Effizienz. Analyse von Hidden Agenda. Entschärfung potentieller Konflikte im Vorfeld. Lassen Sie sich von der Fülle an Instrumenten überraschen, die Ihnen selbst als Profi, das Leben deutlich erleichtern.

 

 

ZIELE
Sie lernen, Besprechungen der Zielsetzung entsprechend vorzubereiten und so zu moderieren, dass Diskussionen von Anfang an zielorientiert verlaufen und konkrete Ergebnisse hervorbringen. Ob Planungs-, Informations-, Entscheidungs- oder Überzeu­gungsgespräch – Ihre Meetings blockieren nicht unnötig Zeit  für wichtige Aufgaben und laufen für alle Beteiligte motivierender. Dies gilt auch für einen angemessenen Aufwand für Dokumentation und Kommunikation der Ergebnisse.

INHALTE
VORBEREITUNG IST DAS A UND O
Agenda und Teilnehmer
Sich inhaltlich und mental vorbereiten
Der rote Faden: Ziele formulieren, Ablauf planen
Je nach Art der Besprechung Termine setzen und Ablauf planen
Wie Sie eine Besprechungskultur planen

EFFIZIENTE BESPRECHUNGEN: TOOLS UND METHODEN
Eröffnung, weiterer Ablauf, Abschluss
Ihre Aufgaben: Moderation und Präsentation
Die Dimension der Verständlichkeit

KOMMUNIKATION ALS BASIS ERFOLGREICHER BESPRECHUNGEN
Gespräche optimal führen
Aktives Zuhören
Körpersprache, persönliche Ausstrahlung
Methoden der direkten und indirekten Gesprächssteuerung
Der Ton macht die Musik
Wer fragt, der lenkt

MODERATION IN SCHWIERIGEN GESPRÄCHSSITUATIONEN
Mit unkooperativen Gesprächspartnern angemessen umgehen
Gesprächsförderer und Gesprächsstörer
Übungen zu typischen Gesprächssituationen
Individuelle Beratung

 

Modul 5: Die hohe Kunst der Kommunikation
„Klug fragen können, ist die halbe Weisheit.“ Sir Francis von Verulam Bacon

Führen bedeutet vor allem richtig kommunizieren! Hierfür ist es hilfreich, die wichtigsten Kommunikationsmodelle zu kennen und einzusetzen und die Hürden und Fallstricke der verbalen und nonverbalen Kommunikation zu beachten. Wer das Sagen hat, sollte richtig fragen können. Fragen sind für unsere Kommunikation von größter Bedeutung. Es kommt nicht nur darauf an, dass man fragt, sondern auch wie man fragt. Feedback geben und nehmen ist wichtig, sowohl positives als auch negatives. Jeder Mensch braucht Rückmeldung, denn nur durch die Reaktionen unseres Umfeldes können wir unser Verhalten richtig einordnen. Konstruktive Kritik bedeutet, Kritik so zu geben, dass sie unterstützt und nicht verletzt, fördert und nicht unterdrückt.

 

ZIELE
Die Teilnehmer lernen die Regeln des Feedback-Geben und –Nehmen kennen und anzuwenden. Außerdem eignen Sie sich durch verschiedene Fragetechniken die Kunst des richtigen Fragens an und schaffen dadurch die Grundlage für eine wirksame Gesprächsführung. Sie erhöhen Ihre Kommunikation- und Fragekompetenz, führen Dialoge statt Monologe und lenken den Verlauf der Konversation.

INHALTE
KOMMUNIKATION EIN WICHTIGES FÜHRUNGSINSTRUMENT

Vorbereitende Kommunikationsgrundlagen
Verschiedene Kommunikationsmodelle
Gesprächsziel, Gesprächsebene
Gesprächsvorbereitung, -struktur und Gesprächssteuerung
Bedürfnisse und Wünsche erkennen
Den eigenen Kommunikationsstil kennen lernen
Effektive und klare Kommunikation
Killerphrasen – Sackgasse der Kommunikation
Das Meta-Modell der Sprache

DIE KUNST DES FEEDBACKS
Regeln für Feedback geben und nehmen
Konstruktive Kritik

WARUM RICHTIGES FRAGEN SO WICHTIG IST
allgemeine Grundlagen, Fragearten, Frageformen, Fragefunktionen, Fragesituationen
Typische Fehler beim Fragen

Ihr habt Fragen zum Seminar? Wr beantworten diese gerne! Schreibt uns….